Lauren Rowe: The Club – Flirt

Rezension von Lea

Obwohl ihm die Frauenherzen nur so zufliegen, meldet sich der reiche und gutaussehende Jonas bei der Datingagentur „The Club“ an. Als der das Anmeldeformular versendet, bekommt er eine überraschende Email von seiner Aufnahmeassistentin. Sofort steht fest, dass er sie finden muss. Koste es, was es wolle.

Sarah steht noch am Anfang ihres Lebens. Sie studiert Jura und arbeitet für „The Club“ um ihr Studium zu finanzieren. Im Grunde genommen ist sie das Gegenteil von Jonas. Sie ist romantisch und sucht einen festen Partner, Jonas hingegen sucht das Abenteuer.

Rezension

Lauren Rowe gelingt es, den Leser durch ihren leichten und angenehmen Schreibstil in eine andere Welt eintauchen zu lassen. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Sarah und Jonas erzählt, was dem Leser einen guten Einblick in die Gefühlswelt der beiden ermöglicht.

Obwohl die Charaktere sympathisch sind, kann man ihre Sinneswandel nicht so ganz nachvollziehen. Jonas, der nie an einer festen Beziehung interessiert war, verwandelt sich ziemlich schnell in einen verliebten Softie. Auch Sarah verfällt ziemlich schnell der rosaroten Brille. Meiner Meinung nach macht das die Geschichte etwas unrealistisch, aber wenn man darüber hinwegsieht, hat man mit „The Club – Flirt“ den Auftakt einer sicherlich interessanten Liebesromanze gefunden.

Fazit

Eine Geschichte zwischen dem reichen und gutaussehenden Millionär und der liebestollen, aber taffen Studentin, wie sie im Buche steht. Die Idee gefällt mir sehr gut, lediglich in der Umsetzung mangelt es ein wenig. Die Charaktere entwickeln sich sehr schnell und eigentlich ist von Anfang an klar, wohin sich die Geschichte der beiden entwickelt. Dennoch war der Roman gut zu lesen und hat mir gut gefallen, auch wenn es hin und wieder sehr kitschig wurde.

Wer also eine romantischere Version von Shades of Grey lesen möchte, ist hier sicherlich gut bedient.

Ich vergebe 3,5 von 5 Punkten und bin gespannt auf den zweiten Teil!