Sher / Schwarzer: Ich könnte alles tun, wenn ich nur wüsste, was ich will.

Rezension von Annemarie

Was will ich eigentlich? Diese Frage stellt sich so manch einer. Und so sitzt er in einem Leben, von dem er das Gefühl hat, dass es so nicht richtig ist, und ist tief in seinem Inneren irgendwie unglücklich. Für all diese Menschen haben die Karriereberaterin und die Journalistin Barbara Sher und Barbara Smith dieses Buch geschrieben. Die Autorinnen haben zwei Ziele: Erstens soll der Leser seinen persönlichen Konflikt erkennen und zweitens soll er verstehen, was man tun kann, um die Situation zu ändern.

Das Buch hat neben Vorwort, Einführung und Epilog 14 Kapitel. Nur die ersten drei davon sind für alle Leser bestimmt. Die anderen elf behandeln die unterschiedlichen Gründe dafür, weshalb man nicht weiß, was man will. So haben die Kapitel dementsprechend unterschiedliche Überschriften. Eines lautet etwa „Im sicheren Hafen bleiben“, ein anderes: „Auf der Überholspur – im falschen Beruf“. So kann man nach den ersten drei Kapiteln genau auf die Kapitel blättern, die einen wirklich tangieren und muss sich auch nur diese durchlesen.

Im Buch werden direkte Übungen, Aufforderungen und Tipps geben, was man tun kann und sollte, um herauszufinden, was man möchte. Besonders konkrete Fragen, die sich der Leser selbst stellen soll, sollen dazu hinführen, dass man seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse erkennt.

Diverse Beispielfälle, die die Autorinnen aus ihrem eigenen Leben geben, runden das Ganze ab. Dabei geht es vor allem auch darum, wie die jeweiligen Personen eine Lösung für sich gefunden haben. So ist das Buch sehr praktisch gehalten. Die Autorinnen halten sich nicht mit theoretischen Hintergrunderklärungen auf, sondern geben ganz konkret Hilfestellung in der jeweiligen Situation.

Rezension

Neu ist dieses Buch nicht. Die Originalausgabe wurde bereits vor 22 Jahren – 1994 – veröffentlicht. In Deutschland ist diese Auflage bereits die Elfte. Das bedeutet aber auch, dass das Buch offensichtlich sehr gefragt ist. Und wenn man dieses Werk liest, versteht man, warum. Dadurch, dass man nur die für einen selbst relevanten Kapitel durchlesen muss, liest man nur wenig überflüssigen Text, sondern kann sich auf die Lösung seines eigenen Problems bzw. seiner eigenen Probleme direkt konzentrieren.

Die Anleitungen und Aufforderungen sind klar und unmissverständlich; teilweise muss man andere Menschen, meistens aber Stift und Zettel zur Hand nehmen. So lernt man sich schrittweise besser kennen, gelangt zur Ursache des Problems und findet schlussendlich – hoffentlich – eine Lösung. Die Ratschläge wirkten gut und scheinen hilfreich zu sein.

Dabei war der Schreibstil konkret und auffordernd, zugleich aber auch sensibel und einfühlsam. Daher ist das Werk angenehm zu lesen. Die verschiedenen Fallbeschreibungen lassen einen nicht nur verstehen, wie andere Menschen ihr Problem gelöst haben, sie sorgen auch dafür, dass man sich in seiner Situation verstanden und nicht so allein fühlt. Darüber hinaus ist das Preis-Leistungsverhältnis bei diesem Taschenbuch gut.

Fazit

Für alle diejenigen, die nicht wissen, was genau sie eigentlich wollen, ein sicherlich sehr hilfreiches Buch, das auf mich ein ausgesprochen guten Eindruck gemacht hat. Es bietet konkrete Ratschläge und Hilfestellungen für die eigene Situation und ist daher aus meiner Sicht empfehlenswert.