Tim Leberecht: Business-Romantiker: Von der Sehnsucht nach einem anderen Wirtschaftsleben

Rezension von Annemarie

Business ist ein knallhartes Geschäft, das ist allgemein anerkannt. Es geht um das Streben nach größtmöglichem Gewinn – Emotionen, unrealistische Träumereien oder gar Romantik sind hier völlig fehl am Platz – oder? Tim Leberecht, der Autor dieses Buches, hauptberuflich Marketingleiter einer US-Firma, widerspricht dem. In diesem Buch verbindet er zwei Bereiche, die nach allgemeiner Meinung so gut zusammenpassen wie Feuer und Eis: Romantik und Business.

Er zeigt, dass sich beide Bereiche so fern gar nicht liegen, gibt viele Beispiele, wo Romantik und Business bereits verknüpft sind – oft ohne direkte Absicht, schlicht aus Intuition. Zunächst jedoch stellt sich die Frage: Was genau ist eigentlich Business-Romantik? Dies definiert Leberecht und grenzt den Begriff „Romantik“ von anderen Begriffen wie „Moral“ und „Gutmenschentum“ deutlich ab.

Er verdeutlicht, dass Business nicht immer das knallharte Geschäft sein muss, sondern auch viel Raum für romantisches Denken und Fühlen bietet, ja, dass das Business-Betreiben, bezieht man romantische Aspekte mit ein, deutlich sinnbringender sein kann, ja auch zufriedener machen kann. Seine These ist, dass man als Romantiker im „Big Business“ sehr wohl erfolgreich sein kann. Ohne das Einbeziehen von Romantik ist seiner Ansicht nach die Wirtschaft leer und unerfüllt. So plädiert Leberecht dafür, dass die Wirtschaft kollektiv romantischer und sinnerfüllter gestaltet wird.

Das Buch besteht neben der Einleitung und dem Anhang aus drei Teilen: Der erste Teil mit zwei Kapiteln lautet „Aufbruch“, der zweite, inhaltlich umfangreichste und zehn Kapitel umfassende Teil „Die Regeln der Business-Romantiker“. Der dritte Teil schließlich lautet „Die Neue Romantische Bewegung“.

Rezension

Die Zielgruppe für Leberechts Buch steht relativ deutlich fest: Es sind die in der Wirtschaft Beschäftigten, besonders die, die in ihrem Job irgendwie unzufrieden sind, denen es an Erfüllung, Sinn und Begeisterung fehlt. Das bedeutet aber auch, dass diejenigen, die wirtschaftlich nicht interessiert sind und in ihrem Berufsleben nicht viel bzw. gar nicht mit Wirtschaft zu tun haben, an diesem Werk wohl nicht viel Gefallen finden werden.

Dabei ist dieses Buch kein konkreter Leitfaden, es bietet schlicht Ideen und Anreize, einmal Wirtschaft anders zu betreiben, anders zu erleben. Am meisten an diesem Buch überrascht hat mich, wie schnell man von knallharten Wirtschaftsfakten auf tiefgründige, hintergründige Themen stoßen kann. Zunächst war es für mich schwierig, sich in das Buch einzulesen, ist doch das romantische Betrachten von Wirtschaft zunächst sehr ungewohnt und paradox. Lässt man sich jedoch erst einmal auf die Materie ein und geht vollkommen vorurteilsfrei und offen an die Sache heran, bietet dieses Buch wahre, ungeahnte Schätze. Dann wird das Buch, das von diversen Beispielen, in denen die Verknüpfung Wirtschaft – Romantik vollzogen wird, auf einmal richtig interessant.

Fazit

Für in der Wirtschaft Beschäftigte mit einem Sinn für Romantik absolut lesenswert. Mit diesem Buch bekommt man ein Wirtschaftsbuch, das abseits vom Mainstream ungewöhnlich, aber gerade in seiner Ungewöhnlichkeit hochinteressant ist und viele Denkanregungen liefert.