Rezension von Annemarie

Faszination Pflanze. Die amerikanische Wissenschaftlerin Hope Jahren ist dieser Faszination erlegen. In ihrem Buch schreibt sie über ihre Begeisterung, die sie für Pflanzen hat.

Dazu erzählt sie die Geschichte ihres doch recht bewegten und nicht immer einfachen Lebens. Da ihr Leben stark von ihrer Leidenschaft für Pflanzen geprägt wurde und wird, erzählt sie dabei auch vieles über die Faszination, die das Studium der Flora mit sich bringt. So macht sie auch diverse kleine Exkurse zu den unterschiedlichen Themen rund um das Thema Pflanze.

Das Buch ist in drei Teile geteilt, die jeweils unterschiedliche Pflanzenorgane als Schwerpunktthema haben. Der erste Teil lautet „Wurzeln und Blätter“, der zweite „Holz und Knoten“ und der dritte Teil heißt „Blüten und Früchte“. Jeder dieser Teile umfasst zwischen elf und 14 Kapiteln. Die Kapitel sind oft relativ kurz, sodass das Buch auch in mehreren kleinen Etappen gut zu lesen ist. Die längeren Kapitel werden mit Hinweisen, wann man gut unterbrechen kann, unterlegt. So kann man damit rechnen, dass man spätestens nach 20 Seiten die Möglichkeit einer Unterbrechung erhält.

Eingebettet sind die drei Teile in einen Prolog zu Anfang des Buches und einen Epilog. Danksagung und Schlussbemerkung sowie eine kurze Übersicht der zitierten Werke komplettieren das Ganze.

Rezension

Gleich zu Anfang fiel mir das hübsche, aus Blättern bestehende Cover auf. Doch nicht nur das Cover ist schön an diesem Buch. Hope Jahren versteht es zu schreiben. Ihr Schreibstil bannt einen; ihre Leidenschaft, die sie für das Thema „Pflanzen“ verspürt, kommt auf jeder Seite des Buches zum Vorschein und ist dermaßen stark, dass sie den Leser direkt ansteckt. Daneben ist Jahrens Schreibstil aber auch sehr ruhig, fast schon meditativ – und dennoch packend. Das ist ein Kunststück, das nur wenige beherrschen.

Obwohl Wissenschaftlerin, schreibt die Autorin leicht verständlich und man kann ihr gut folgen. So ist dieses Buch auch als Unterhaltungslektüre für ruhige Stunden gut geeignet. Besonders bestechend an Jahrens Werk ist die geschickte Verknüpfung von Wissenschaft und Unterhaltungslektüre. Gepaart mit Jahrens Leidenschaft ergibt sich ein ganz besonderes Buch, das seinesgleichen sucht. Die Ähnlichkeit von Jahrens Schreibstil zum Schreibstil vom Bestsellerautor Peter Wohlleben (Das geheime Leben der Bäume, Das Seelenleben der Tiere) fällt ins Auge. So verwundert es nicht, dass Wohlleben auf der Rückseite des Buches auch eine Empfehlung für Jahrens Werk ausspricht. Besonders für die, die gerne Fließtext lesen, aber nur selten größere Textmengen am Stück, ist dieses Buch geradezu prädestiniert.

Wer jedoch etwas über die hier einheimischen Pflanzenarten erfahren möchte, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit enttäuscht werden. Hope Jahren ist US-Amerikanerin und sie schreibt mit hoher Inbrunst über die bei sich einheimischen Pflanzen – die Nordamerikanische Flora.

Fazit

Ein bestechend schönes Buch über die Schönheit der Pflanzen. Wer „florophil“ ist oder es noch werden möchte und eine gut lesbare Unterhaltungslektüre sucht, wird mit diesem Buch sicher glücklich werden.

(Visited 86 times, 1 visits today)