Rezension von Julia H.

Zu Beginn wird Achtsamkeit definiert als beobachten, ohne zu bewerten. Weiterhin werden die Wirkungen von Achtsamkeit aufgeführt wie beispielsweise „mehr Ruhe und Entspannung“. Bei zahlreichen Krankheiten wird Achtsamkeitstraining empfohlen, dazu zählen u.a. einige Krebsformen, Ängste und chronische Schmerzen. Erprobt hat die Autorin ihr Training in Kursen für Teilnehmer in deren Mittagspause. Ergebnis war, dass der Stress bei den Probanden sank. Durch Achtsamkeit können Krankheiten nicht geheilt werden – jedoch wird der Umgang damit für den Patienten einfacher, da er/sie z.B. lernen kann, den Schmerz als weniger störend anzusehen. Nachweislich steigt durch Achtsamkeit das Mitgefühl und die Dankbarkeit.

Gesamteindruck

Das Buch lädt dazu ein, immer wieder darin zu blättern, um mehr Achtsamkeit in sein Leben zu integrieren. Schon alleine das Format bereitet einem Freude: handlich, klein und sehr kompakt. Das Cover und der Buchrücken sind sehr harmonisch gestaltet. Mit viel blau und grün hat die Autorin ruhige, naturverbundene Farben gewählt, diese Wirkung wird durch Pusteblumen verstärkt. Inhaltlich bietet das Buch gute Denkanstöße für ein bewussteres Leben, schöne kleine Geschichten sowie professionell beschriebene Achtsamkeitsübungen. Dieses Büchlein kann man gestressten Mitmenschen wärmstens empfehlen.

Positiv

Zum Einstieg hat die Autorin ein Gedicht von Hamlet gewählt, welches ein sehr guter erster  gedanklicher Anstoß ist, sich mit dem Thema Achtsamkeit auseinander zu setzen. Man fühlt sich von der Autorin begleitet. Die Autorin lässt einem Handlungsfreiheit, in dem sie einen z.B. fragt, „was können Sie anders machen“, anstatt einem ein starres Programm aufzuerlegen. Ebenfalls spricht es für die Autorin, dass Sie gleich zu Anfang anmerkt, dass das Buch nur ein kleiner Auszug ist und es zahlreiche Studien zu dem Thema gibt.

Achtsamkeitsübungen

Wer sich bereits mit Achtsamkeit auseinander gesetzt hat, wird einige bekannte Übungen wieder finden (z.B. Bodyscan). Neu für mich waren Übungen, bei denen man negative Energie in positive Energie umwandelt (wie z.B. „mit dem Zorn kommunizieren und ihn loslassen“).

Bunt gemischt findet man Übungen, bei denen Körperteile angespannt- und entspannt werden, gedankliche Reisen durch den Körper sowie alltagstaugliche Übungen wie achtsames Essen. Schön ist, dass die Übungen ausführlich beschrieben sind und grundsätzlich für jeden geeignet sind.

Kritik

Persönlich bevorzuge ich jedoch Achtsamkeitsübungen mit CD oder DVD, da mich gerade bei den ersten Ausführungen der (vor allem körperlichen) Übungen gestört hat, dass ich mehrmals die Anleitung nachlesen musste. Unsicherheit bezüglich der richtigen Haltung hatte ich ebenfalls, z.B. bei der Übung „Berghaltung“.

Ebenfalls fiel es mir schwer, aufgrund der schriftlichen Anleitung einen zeitlichen Rahmen für die Übungen zu setzen (meist hörte ich viel zu schnell damit auf und erzielte damit nur einen geringeren Erholungseffekt, als bei einer mit CD angeleiteten Übung).

Meine Bewertung in Schulnote

2

(Visited 48 times, 1 visits today)