Heidi Hassenmüller: „Ich schreibe so, wie ich es recherchiert habe“

Interview mit Heidi Hassenmüller

 

(c) Heidi Hasenmüller
(c) Heidi Hassenmüller

Heidi Hassenmüller arbeitete nach ihrem Studium der Belletristik und Journalistik für Zeitungen und Zeitschriften im In- und Ausland. Später begann sie als freie Schriftstellerin zu arbeiten. Die in Hamburg geborene Autorin ist Mutter von vier Kindern und lebt seit 1974 in den Niederlanden. Die Schriftstellerin hat mehr als 30 Bücher und Kurzgeschichten verfasst.

 

Fabelhafte Bücher: Jedes Jahr buhlen im deutschsprachigen Raum weit mehr als 100.000 Bücher in Neuauflage um die Aufmerksamkeit der Leser. Die „Konkurrenz“ ist also gewaltig. Denken Sie über sowas nach, wenn Sie ein neues Buch in Angriff nehmen?

Ich habe noch nie über die Konkurrenz nachgedacht, jeder Autor behandelt ein Thema auf seine/ihre Weise.

Fabelhafte Bücher: Bestsellerlisten wie beispielsweise die Spiegel-Bestseller-Liste waren immer schon heiß umstritten und doch orientieren sich nun mal viele Menschen an den Lesegewohnheiten anderer Leser. Wie stehen Sie zu solchen Bücherrankings?

Ich halte überhaupt nichts von Bücherrankings. Ich habe meine Leser/Leserinnen und finde es eigenartig, wenn ich mich an den Lesegewohnheiten anderer Leser orientieren würde.

Fabelhafte Bücher: Schreibblockaden, Selbstzweifel oder einfach zu viel zu tun: Jeder Autor hat mal Durchhänger. Was ist Ihr Geheimrezept?

Schreibblockaden gebe ich nach. Jeder muss einmal geistig auftanken, also akzeptieren, dass auch ein Autor kein Computer ist.

Fabelhafte Bücher: Ob Indieautor oder Verlagsautor – längst wird erwartet, dass Autoren auf ihre Leser zugehen. Lesungen reichen nicht mehr, der Autor sollte möglichst auch im Internet präsent sein. Wie viel Zeit setzen Sie ungefähr für diese Aktivitäten rund ums Buch ein?

Ich halte gratis Lesungen zum Kennenlernen, habe eine Internetseite, ein Gästebuch und beantworte grundsätzlich jede Frage zu mir oder zum Buch. Über Jahre hinweg habe ich damit einen Ruf aufgebaut. Ich „betreue“ Betroffene, die sich auf Grund eines Themabuches an mich wenden. Das geht oft über Jahre.

Fabelhafte Bücher: Wenn Neulinge Sie nach einem Tipp fragen würden: Auf welches Marketinginstrument setzen Sie in erster Linie?

Ich würde immer sagen: schreiben Sie über etwas, das ihnen am Herzen liegt, von dem sie viel verstehen und recherchieren sie immer so gründlich, dass wirklich alles stimmt.

Fabelhafte Bücher: Von welchen Schriftstellern sehen Sie sich in Ihrem eigenen Werk beeinflusst? Wer inspiriert Sie?

Wie soll ich da eine/einen nennen? Ich wurde von vielen Autoren geformt und bin doch immer bemüht, meinen eigenen Weg zu gehen.

Fabelhafte Bücher: Wieso werden von den großen Feuilletons, egal ob Spiegel, FAZ, ZEIT oder sonstigen Granden des Literaturbetriebs, immer nur die üblichen Verdächtigen rezensiert, die ohnehin jeder kennt? Wie könnte es gelingen, Newcomer stärker in den Vordergrund zu rücken?

Keine Ahnung! Wahrscheinlich müsste man mehr am Netzwerk arbeiten, aber ich bin Autorin keine Politikerin.

Fabelhafte Bücher: Nach Ihren Erfahrungen – welche Anfängerfehler würden Sie im Nachhinein vermeiden – was können Sie Neulingen empfehlen, die sich mit dem Gedanken tragen, ein Buch zu schreiben?

Ich würde nie mehr mein Geburtsdatum nennen. Dieses Schubladendenken in Deutschland ist sehr beschränkt.

Fabelhafte Bücher: Als heikel gelten auch politische Zuschreibungen, etwa Islamkritik oder Kritik an jüdischer Siedlungspolitik um nur zwei Beispiele zu nennen. Wie gehen Sie mit dem Thema um und welchen Umgang erwarten Sie sich von Autoren insgesamt zu dem Thema?

Ich schreibe so, wie ich es recherchiert habe. Wenn ein Buch dann zu heikel ist, bin ich bereit, mit einem unabhängigen Lektor, „gefährliche“ Szenen umzuschreiben so lange sie dem Thema nicht schaden, es verharmlosen. Das ist mir bisher erst einmal passiert.

Fabelhafte Bücher: Wenn Sie schreiben – wie strukturieren Sie Ihren Tag? Schreiben Sie, wenn Sie gerade in Stimmung sind? Oder haben Sie sich feste Zeiten reserviert?

Als ich noch vier Kinder im Hause hatte, schrieb ich nachts, jetzt morgens nach dem Kaffee, strukturiert bis eine Seite fertig ist.

Fabelhafte Bücher: Bitte verraten Sie uns etwas über Ihr aktuelles Projekt. Wovon soll Ihr nächstes Buch handeln, was können Sie schon verraten?

Ich kann noch nichts sagen.

Fabelhafte Bücher: Wir bedanken uns herzlich für das Gespräch.

Gerne geschehen.


Die Autorin im www

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.