Biografie – Elizabeth Gilbert

Kurzbiografie – Elizabeth Gilbert: Eat Pray Love und Coyote Ugly

(c) Amusing Muses / Steve Jurvetson
(c) Amusing Muses / Steve Jurvetson

Elizabeth Gilbert ist eine Schriftstellerin aus Connecticut, USA. Ihre Eltern unterhielten einen landwirtschaftlichen Betrieb. Gilbert hat Politikwissenschaften an der NY University studiert. Sie arbeitete als Kolumnistin für die Zeitschriften Spin und GQ. Einer ihrer Artikel in GQ inspirierte den Film „Coyote Ugly“.

Neben ihrem Weltbestseller Eat Pray Love schrieb Gilbert verschiedene Kurzgeschichten, einen Roman (Der Hummerkrieg) und eine Biografie des Abenteurers Eustace Conway. Eat, Pray, Love verkaufte sich weltweit über 7 Millionen mal, war 199 Wochen auf der New York Times-Bestsellerliste, wurde in über 30 Sprachen übersetzt und 2010 mit Julia Roberts in der Hauptrolle verfilmt.

In einem Interview gab Gilbert an, von dem Buch „Der Zauberer von Oz“ beeinflusst zu sein. „Ich bin heute eine Autorin, weil ich es als Kind lernte, das Lesen zu lieben. Hauptsächlich ist der Zauberer von Oz hierfür verantwortlich.“ Das für sie wichtigste philosophische Werk ist Marcus Aurelius Werk „Selbstbetrachtungen“. In einem millionenfach betrachteten Beitrag für die sog. „TED-Talks“ (siehe Video unten) spricht Gilbert über Ursprünge und Charakteristika der Innovation.

Kritisiert werden Gilberts Werke mitunter für die – den Kritikern zufolge – Oberflächlichkeit der Werke, die in diesem Zusammenhang mitunter als „Yogaweisheiten“ abqualifiziert werden.

Gilbert lebt heute in Hudson Valley, USA.

Gilberts Bücher, die man gelesen haben sollte:

 

 

 

 

 

 

Rahmendaten:

Geboren am 18. Juli 1969

Geboren in Waterbury, USA

Zitate, die Elizabeth Gilbert zugeschrieben werden:

“People think a soul mate is your perfect fit, and that’s what everyone wants. But a true soul mate is a mirror, the person who shows you everything that is holding you back, the person who brings you to your own attention so you can change your life.

„Es ist ein gutes Zeichen, ein gebrochenes Herz zu haben. Es bedeutet, man hat sich um etwas bemüht.“ 

„Es ist besser, sein eigenes Leben unperfekt zu leben, als jemandes anderen Leben perfekt zu imitieren.“

Video: Elizabeth Gilbert über „Genies“ im TED-Talk

Autor: Beste Bücher

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.