Biografie – Guy de Maupassant

Kurzbiografie – Guy de Maupassant: Der große Schriftsteller gönnt  uns den Eifelturm nicht

Biografie Guy de MaupassantHenry René Albert Guy de Maupassant war ein französischer Schriftsteller und Journalist des 19. Jahrhunderts. Er gilt heute neben Stendhal, Balzac und seinen Förderern Flaubert und Zola als einer der wichtigsten französischen Autoren seiner Zeit. Seine Novellen wurden zahlreich verfilmt.

Guy de Maupassant verbrachte seine Kindheit in Fécamp in Frankreich. Sein Vater war ein Adliger, dessen Ausgaben dem Vernehmen nach stets über seinen Einnahmen lagen und der zudem entgegen dem ehelichen Treuegelöbnis gerne die ein oder andere Affäre hatte. 1859 musste er sich den Lebensunterhalt als Bankangestellter verdienen und das Ehepaar trennte sich.

De Maupassants Mutter ging mit ihm um seinem jüngeren Bruder Hervé, der in späteren Jahren an einer Geisteskrankheit leiden sollte, in die Normandie. Er besuchte eine katholische Schule in der er sich jedoch nicht zurechtfand. Erste literarische Versuche stammen aus seiner Schulzeit, mit 17 Jahren wurde er wegen eines Gedichtes von der Schule verwiesen. Nach der Schule studierte De Maupassant 1869 zunächst Recht in Paris und wohnte in dieser Zeit bei seinem Vater. Er musste das Studium jedoch abbrechen, da er eingezogen wurde – Frankreich stand mit Preußen im Krieg.

Nach seiner Heimkehr 1872 hätte er sein Studium fortführen können, entschied sich jedoch stattdessen zu einer Tätigkeit als mittlerer Angestellter im Staatsdienst. Diverse Affären versüßten ihm die wenig herausfordernde Tätigkeit bis er 1877 an der Syphilis erkrankte. Guy de Maupassant lernte den Schriftsteller Gustave Flaubert und über diesen die Autorengrößen des Paris seiner Zeit kennen und experimentierte nun verstärkt – unter Flauberts Anleitung – mit verschiedenen literarischen Gattungen. Erst 1880 gelang Guy de Maupassant der große Erfolg mit der Novelle „Fettklößchen“. Das Werk erschien in einem Sammelband („Les soirées de Médan“) in dem unter anderen Emil Zola veröffentlichte und machte ihn über Nacht bekannt.

In der Folge begann De Maupassant sehr produktiv zu schreiben und veröffentlichte über 300 Werke, insbesondere Novellen, und festigte damit seinen Ruf ebenso wie sein Einkommen. Neben Novellen veröffentlichte er vereinzelt auch Romane, Reiseberichte und Gedichte. Seinen Lebensunterhalt bestritt er nun als Schriftsteller, wenngleich natürlich nicht jedes Werk sogleich zum Bestseller avancierte.

Guy de Maupassants bekanntestes Werk dürfte der 1885 veröffentlichte Bestseller „Bel Ami“ sein, doch auch „Une Vie“ erfreut sich bis heute allgemeiner Beliebtheit. Der Schriftsteller schrieb gewöhnlich über die Normandie und über Paris, also die beiden Orte, zu denen er einen persönlichen Bezugspunkt hatte. Das autobiografische Werk „Bel Ami“ ist eine Aufstiegsstory des kleinbürgerlichen Provinzschreiberlings zum wohlgeachteten Hauptstadtjournalisten und Mitglieds der besseren Gesellschaft.

Der Bestsellerautor war auch politisch engagiert. So wandte er sich zum Beispiel als Journalist in seinen Beiträgen gegen aktuelle Regierungspolitik und als Künstler gegen den Bau des Eifelturms, womit er sich zur Freude von Millionen Touristen nachfolgender Generationen nicht durchsetzen konnte.

De Maupassant hatte drei Kinder mit verschiedenen Müttern und führte auch ansonsten ein eher unstetes Leben. Er lebte zeitweilig in Étretat, Cannes, Antibes und unternahm ausgedehnte Reisen nach Nordafrika. Die Folgen der Syphilis, in den späteren Jahren der Drogenkunsum und auch die Angst, wie sein Bruder Geisteskrank zu werden, führten zu verdrießlichen letzten Jahren für den Schriftsteller.

Seine letzten Monate verbrachte er in einer psychiatrischen Klinik in Passy nahe Paris bevor er 1893 starb. Er wurde auf Montparnasse in Paris beigesetzt.

De Maupassants Bücher, die man gelesen haben sollte:

 

 

 

 

 

 

Zitat, das Guy de Maupassant zugeschrieben wird:

„Ein erlaubter Kuss ist nicht soviel wert, wie ein gestohlener“

Rahmendaten:

Geboren am 5. August 1850

Geboren in Tourville-sur-Arques, Frankreich

Gestorben am 6. Juli 1893 in Passy (Paris), Frankreich

 


Autor: Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.