Jackson Pearce – „Blutrote Schwestern.“

Rezension von Lisa

– Rotkäppchen mal anders – 

Inhalt

Wenn es dunkel wird, ziehen zwei Schwestern durch einsame Gassen und entlegene Wälder. Mit ihren blutroten Mänteln und dem süßen Parfüm locken sie Werwölfe an – aber wenn diese sich auf die vermeintlich hilflosen Opfer stürzen, ziehen Scarlett und Rosie ihre Äxte hervor und schlagen zu.

Seit die beiden als Kinder fast einem der niederträchtigen Killer zum Opfer gefallen sind, wollen sie so viele Mädchen wie möglich vor diesem Schicksal bewahren. Während Scarlett nichts anderes kennt als die Jagd, beginnt die sensible Rosie zu ahnen, dass es noch etwas anderes im Leben geben kann als den blutigen Kreislauf aus Jagd und Tod – und verliebt sich in den einzigen Jungen, den ihre Schwester je in ihr Herz gelassen hat. Doch dies bringt alle drei in größte Gefahr, denn Wölfe wittern jede Schwäche …

Auf den ersten Blick

Hach ja, ich liebe dieses Cover! Das graphische Motiv mit den beiden Mädchengesichter und dem Wolf ist etwas völlig anders und sticht aus der Menge hervor. Da muss man einfach neugierig auf den Inhalt werden. *g* Die Cover vom Pan Verlag sind eigentlich immer wunderschön, aber gegen das Originalmotiv kommt die deutsche Ausgabe (siehe rechts) leider nicht an.

Rezension

Sehr schön 😉

Seit jeher bin ich ein Fan von Märchen. 🙂 Daher war es klar, dass auch Sisters Red von Jackson Pearce, eine moderne Interpretation von Grimms Rotkäppchen her musste. Und ich wurde nicht enttäuscht! Blutrote Schwestern ist eine actionreiche, mitreißende Erzählung, die auch auf emotionaler Ebene überzeugen kann.

Die beiden unterschiedlichen Protagonistinnen verleihen dem absolut Bestseller-tauglichen Buch einen ganz besonderen Reiz: Die 18-jährige Scarlett ist eine eine starke und eindrucksvolle junge Frau, die als Kind bei einem Fenris-Angriff entstellt wurde und ihr Leben seither der Jagd auf die Werwölfe widmet. Mit ihrer raubeinigen Art unterscheidet sie sich auf eine wohltuende Art und Weise von den langweiligen, „schönen“ Hauptcharakteren, die sonst das Genre dominieren. (Anmerkung: Hat sonst noch jemand das Wortspiel in ihrem Namen bemerkt? Scar(lett)=Narbe) Die jüngere Rosie ist unbeschwerter und wünscht sich im Gegensatz zu ihrer Schwester auch ein Leben neben der Jagd.

Nach jedem Kapitel wechselt die Geschichte zu der Erzählperspektive der anderen Schwester. Mir persönlich gefiel Scarletts Handlungsstrang deutlich besser, da sie ein authentischer Charakter ist und ich Rosie im Vergleich dazu ziemlich „durchschnittlich“ fand. Zur Handlung: Eigentlich ein schönes Konzept, doch durch die ganzen Andeutungen usw. war die Lösung leider viel zu vorhersehbar! Es hat mich daher auch ein wenig gestört, dass die Charaktere so ewig lange gebraucht haben, um das „Rätsel“ zu entschlüsseln. 🙁

Die Kampfszenen sind oftmals blutig und brutal, weshalb ich sanften Gemütern von dem Buch abraten würde!

Fazit

Allen Kritikpunkten zum Trotz ist Blutrote Schwestern ein unterhaltsamer und empfehlenswerter Roman. Mit Sicherheit werde ich mir auch die weiteren Märcheninterpretationen von Jackson Pearce zulegen.

Lisas Bewertung: 4,2 von  5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Infos

Titel: Sisters Red
Übersetzung: Blutrote Schwestern
Autor/in: Jackson Pearce
Reihe: Fairytale Retellings #1
Verlag: Hodder Children’s Books
Format: Hardcover mit Schutzumschlag, 343 Seiten, alternativ eBook; Hörbuch unbekannt
Erscheinungsdatum: 07.06.10

Preis: 11,20€
ISBN: 1444900587

 

Redaktion von Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.