Kiera Cass – „Selection – Die Elite“

Rezension von Lisa  

Inhalt und Rezension

Die Faszination des Schrecklichen  

Wohl fast jeder (auch wenn man es nur ungern zugibt) hat vermutlich schon einmal billige Kuppel-, Talk-, und Gerichtsshows im RTL Nachmittagsprogramm angesehen. Man nimmt solche Sendungen nicht wirklich ernst und kann sich ob der schlechten Laiendarsteller und der schwachsinnigen Drehbücher ein Lachen nicht verkneifen. Seltsamerweise schaltet man dennoch nicht weiter, sondern verfolgt den Verlauf der Show gebannt…

Bei The Selection, dem weltweit erfolgreichen Bücher-Bestseller tritt ebendieses Phänomen auf, dass ich hier jetzt einfach mal als „die Faszination des Schrecklichen“ bezeichne. 😉 Inhaltlich ist der Roman eine einzige Katastrophe – Mary Sue Heldin, klischeehafte Charaktere, hölzerne Dialoge, Dreiecksbeziehung, oberflächliche Ausarbeitung, vorhersehbare Handlung, etc.   Wenn es allerdings um den Unterhaltungsfaktor geht, hat das Buch eine glatte Eins verdient…

Den Werbespruch „The Bachelor meets The Hunger Games“ kann man im Übrigen getrost vergessen. The Selection erreicht nicht einmal annähernd die Tiefe und Aussagekraft von Suzanne Collins Dystopie-Trilogie und hat auch ansonsten wenig mit ihr gemein.   Hinsichtlich der Oberflächlichkeit und der Infantilität kann sich Kiera Cass‘ Roman aber durchaus mit TV-Shows wie The Bachelor oder Germany’s next Topmodel messen. Schöne Kleider, Make-Up, Dates, Tränen, Drama, Sabotage und Zickenkrieg sind beinahe die einzigen Dinge, um die sich der sogenannte „Plot“ dreht – und das ganze 330 Seiten lang!   Vermutlich würde der tatsächliche Inhalt der gesamten Trilogie auf weniger als 400 Seiten passen. 

Auch ansonsten gibt es nicht viel Positives zu berichten. Der dystopische Weltentwurf ist recht blass und scheint wie mit einem Baukasten zusammengesetzt. Das Land wurde nach einem verheerenden Krieg gegründet? Check. Kastensystem? Check. Große Gräben zwischen Arm und Reich? Check. Rebellen und Widerstandstruppen, die gelegentlich Anschläge verüben? Check.

Selection_die_eliteDie Protagonistin America Singer ist eine Mary Sue wie sie im Buche steht. Allein auf den ersten 50 Seiten wird bestimmt drei Dutzend mal erwähnt, wie wunderschön unsere Heldin doch ist. Ich konnte das Wort „beautiful“ nach einer Weile echt nicht mehr lesen…   Aber natürlich ist Schönsein nicht den einzigen Vorteil, den unsere liebe America (BTW: „toller“ Name *Ironie aus*) besitzt. Zufälligerweise kann sie auch noch supergut Singen und Geige spielen und ist immer freundlich, hilfsbereit und nett. Im Gegensatz zu ihren Konkurrentinnen muss sich America nicht ein Schale werfen, sondern besticht durch ihre natürliche Schönheit. Der Prinz wird sofort auf sie aufmerksam und lässt ihr eine Sonderrolle zukommen; und so weiter und so fort.   Muss das denn sein? Persönliche Schwächen und Fehler machen Helden doch gerade erst authentisch und glaubwürdig (wie zum Beispiel Saba aus Blood Red Road oder Alex aus Ashes)   Diese langweiligen Püppchen und Everbody’s-Darlings à la America Singer können mir in Zukunft echt mal gestohlen bleiben! >.<

Fazit  

The Selection ist ein oberflächliches und zuweilen recht teeniehaftes Buch, das allerdings einen unbestreitbar hohen Unterhaltungswert besitzt. Ich habe mich gut amüsiert und werde vermutlich sogar den zweiten Band lesen – ab und zu braucht man schließlich etwas Triviales und Entspannendes. 

Erwähnenswert wäre noch, dass Kiera Cass vor einigen Monaten negativ aufgefallen ist, weil sie Kritik an ihren Büchern nicht akzeptieren konnte/wollte und mit Kollegen auf Twitter über englische Bookreviewer abgelästert hat. Dieses Verhalten ist unentschuldbar und äußerst unprofessionell. Hoffentlich überdenkt die Autorin ihre Einstellung noch einmal. 

Lisas Bewertung: 3,5 von 5 Sternen!

(Lisas Bewertungssystem: (1 = Zeitverschwendung, 2 = Nicht mein Fall, 3 = Okay, 4 = Überdurchschnittlich Gut, 5 = Lieblingsbuch)

Auf den ersten Blick  

Oh… *_* Sieht das Cover nicht wunderschön aus? Spätestens jetzt muss man misstrauisch werden, denn wie jeder weiß, sind Bücher mit atemberaubend schönen Covern meistens atemberaubend schlecht…

Infos

Titel: The Selection
Übersetzung: –
Autor/in: Kiera Cass
Reihe: The Selection #1
Genre: Dystopie
Zielgruppe: Jugendliche
Verlag: Harper Teen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.