Christian Seidel: Gender-Key

Rezension von Annemarie

Wie schaffe ich es als Frau, mich im Beruf gegenüber Männern durchzusetzen? Das ist Grundfrage, die in diesem Buch beantwortet werden soll.

Der Autor und Berater in Genderfragen Christian Seidel hat sich viel mit der Gleichberechtigung von Frauen im Berufsalltag auseinandergesetzt. Er hat mit Frauen über ihre Erlebnisse und Erfahrungen gesprochen und ihnen sein Ohr geliehen. Herausgekommen ist ein Buch, in dem Seidel über die Ungerechtigkeiten für Frauen in der Geschäftswelt aufklärt und Ratschläge gibt, wie Frau sich trotzdem durchsetzen kann.

Seidel vertritt dabei die These, dass der Unterschied zwischen Frauen und Männern sehr viel geringer ist, als man allgemein denkt. So haben die Frauen in der Steinzeit deutlich mehr „männliche“ Arbeiten, wie Großwildjagd, gemacht, als man heute allgemein glauben mag. Und so wurden die Frauen hauptsächlich von der Gesellschaft und weniger aufgrund ihrer natürlichen Veranlagung „verweiblicht“, so Seidels These. Und von dieser These, dass Frauen und Männer sich doch ziemlich ähnlich sind, geht Seidel aus.

Rezension

Bestseller, in denen darüber geschrieben wird, wie sehr sich Frauen und Männer unterscheiden, sind „In“. Nicht nur von Allan und Barbara Pease („Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“), auch von diversen anderen bekannten und weniger bekannten Autoren und Comedians wird einem immer wieder weißgemacht, dass Frauen und Männer auf verschiedenen Planeten leben.

Es wird gewitzelt – mal im Spaß, mal halb im Ernst – es werden aber auch ganz ernsthaft sämtliche scheinbaren kleinen Unterschiede zwischen Mann und Frau auseinandergedröselt, ausgeschmückt und betont. Und immer wieder wird schön das Klischeebild der dauerquatschenden Frau, die ohne ein Riesenarsenal an Klamotten – am besten noch in Rosa – , hochhackigen Schuhen, Make-up und Taschen nicht überleben kann, hochgehalten und zum Idealbild der Frau verklärt.

Und so langsam hängt mir das echt zum Halse heraus. Von daher war dieses Buch eine willkommene Abwechslung. Besonders neugierig machte es mich, dass dieses doch feministische Buch von einem Mann verfasst wurde. Dies kommt eher selten vor und war daher für mich umso willkommener.

Ich persönlich war von diesem Buch allerdings nicht so ganz überzeugt. Sicher, es gibt viele Erzählungen aus der Praxis. Die Überleitung davon hin zu den Ratschlägen, wie frau sich in der Männerwelt verhalten soll, klappt aus meiner Sicht nur bedingt. So weiß ich jetzt nach der Lektüre dieses Buches viel darüber, wie es frau in der heutige Gesellschaft geht, was dem zugrunde liegt und wie die Gesellschaft aussieht, aber wie ich mich als Frau in der Männerwelt durchsetzen kann – immerhin der Titel dieses Buches – weiß ich noch immer nicht so recht.

Sicherlich ist es gut, viele praxisnahe Beispiele zu geben, allerdings kann man dies auch übertreiben, bzw. nicht ganz passende Beispiele nennen. So habe ich bei Seidels Werk den Eindruck, dass unter den vielen Geschichten der Frauen die eigentliche Intention des Autors etwas unterging. Seidels Schreibstil ist jedoch nett und ansprechend und so lernt man auf unterhaltsame Weise viel über die (Männer-)Welt, in der wir Frauen leben und was andere Frauen so alles erlebt haben.

Fazit: Ein interessantes Hintergrundwerk zu der Frage: „Wie setzt man sich im Berufsleben als Frau unter Männern durch?“, das viele Fallbeispiele beinhaltet. Allerdings mangelt es meiner Ansicht nach etwas an konkreten Ratschlägen.