Rezension von Annemarie

Wir sehen Dinge und denken darüber nach. Das ist klar. Doch WIE wir denken, wird entscheidend von unserem Gehirn beeinflusst. Nicht umsonst lautet der Untertitel dieses Werkes „Die Geschichte von dir“. Denn es geht um dich. Dein wichtigstes Werkzeug ist das Gehirn. Ohne dieses bist du nicht. Mit einem transplantierten Gehirn, Leber, Nieren etc. kannst du als du weiterleben, mit einem transplantieren Gehirn nicht. Unser ganzes Weltbild entsteht im Grunde genommen in unserem Kopf. Dabei ist unser eigenes Gehirn alles andere als unfehlbar und hat durchaus ein „Eigenleben“. Erstaunlich eigentlich, dass wir uns so wenige Gedanken machen, wie unser Gehirn eigentlich funktioniert.

David Eagleman, einer der angesehensten und bekanntesten Hirnforscher, informiert in seinem Buch über unser Gehirn und wie wir dadurch denken. Dabei erläutert er auch wissenschaftliche Studien oder erzählt über Menschen, die aufgrund einer Krankheit oder eines Defekts im Gehirn bestimmte Defizite aufweisen. Anhand dessen kann man erkennen, welche Funktion den jeweiligen neurologischen Arealen im Gehirn zugrunde liegt.

Sein Werk besteht aus sechs Kapiteln. Das erste „Wer bin ich?“ erläutert die Fähigkeit der Selbsterkenntnis und Unterschiede zwischen einem jugendlichen und dem älteren Gehirn. Die folgenden Kapitel lauten „Was ist die Wirklichkeit?“, „Wer sitzt am Steuer?“, Wie entscheide ich?“, „Brauche ich dich?“ und „Was werden wir sein?“. Anmerkungen, Glossar und Bildnachweis schließen das Werk ab. Das Buch hat im Text verteilt viele farbige Veranschaulichungen – entweder in Form von Fotos oder in Form von erklärenden Zeichnungen.

Rezension

Ein tolles Buch! Damit ist meine Meinung zu Eaglemans Werk auf den Punkt gebracht. Dieser erzählt spannende Sachverhalte über das Gehirn. Dabei erläutert er die Sachverhalte – auch kompliziertere – so verständlich, anschaulich und unterhaltsam, dass man sie versteht, dass man unterhalten wird und dass obendrein noch Interesse an der Thematik geweckt wird. Besonders schön sind die vielen Illustrationen, die nicht nur Farbe ins Buch bringen, sondern obendrein auch sehr gut helfen, schwierigere Sachverhalte verständlich rüberzubringen.

Schön sind auch die Fallbeispiele, etwa das das Mannes, der wegen eines Tumors im Gehirn zum Amokläufer wurde, oder das von einer Person, die ihre Schwiegermutter ermordete, aber dennoch freigesprochen wurde, weil sie die Tat im Schlaf beging. So habe ich das Buch in Einem durchgelesen – und hätte danach durchaus noch weiterlesen können… Gut gefiel mir auch, dass neben jedem Bild eine Erläuterung stand, sodass man bei jedem Bild schnell wusste, was es eigentlich aussagt. Darüber gefiel mir auch, dass der Text überwiegend gut lesbar in schwarz gehalten ist, die Überschriften und Bilderläuterungen jedoch in dunkelblauer Schrift geschrieben sind.

Das Buchlayout wirkt ziemlich hochwertig. So wirkt das Buch stabil, die Seiten sind so dick, dass man sie umblättern kann und Farbfotos sowie sämtliche andere Abbildungen sind von sehr guter Qualität. Ich weiß nicht, was man an diesem Buch noch hätte besser machen können.

Fazit

Ein sehr schönes, unterhaltsames wie informatives und reich bebildertes Buch, in dem man lernt, wie das eigene Gehirn „tickt“. Allen, die sich dafür interessieren, wie sich unser Gehirn und unser Leben beeinflussen, ist das Werk sehr zu empfehlen.

(Visited 57 times, 1 visits today)