Rezension von Annemarie

Die Deutschen und ihr Wald. Eine jahrhundertelange Liebesbeziehung. Und so erstaunt es nicht, dass viele Erholungssuchende in Deutschland in die Wälder gehen, um zu entspannen, die Freizeit mit der Familie zu genießen und Natur zu spüren. Doch wie verhält man sich eigentlich im Wald? Welche Verhaltensweisen sind in einem Habitat, das doch trotz starker menschlicher Beeinflussung noch immer den Naturkräften unterworfen ist und uns teilweise die Erinnerung an Wildnis wieder wachruft, sinnvoll – und was sollte man, sich selbst und der Natur zuliebe, bitte sein lassen? Hierüber klärt Peter Wohlleben auf. Er muss es wissen. Als langjähriger Förster hat er den Wald so gut kennengelernt wie kaum eine andere Berufsgruppe. Nebenberuflich ist Wohlleben Bestsellerautor (Das geheime Leben der Bäume).

Das Buch ist kleinteilig in insgesamt 38 Kapitel mit jeweils nur wenigen Seiten Umfang aufgeteilt. Diese Kapitel haben unterschiedliche Themen als Inhalt. So gibt es etwa die Kapitel „Tiere beobachten“, „Zeckenalarm“ und „Nachts unterwegs“. Ein Schwerpunkt liegt auf der Vorstellung unterschiedlicher Baumarten. Zusätzlich wird über Besonderheiten beim Waldspaziergang zu unterschiedlichen Jahreszeiten informiert.

Ein Quellenverzeichnis komplettiert den Spiegel-Bestseller.

Rezension

Ein Wohlleben! Peter Wohlleben hat wieder ein Buch veröffentlicht! Nachdem ich bereits seine ersten beiden Bücher gelesen habe und – mild ausgedrückt – positiv überrascht war, hatte ich mich auch auf dieses Buch gefreut. Und eins kann ich nun sagen: Wohlleben enttäuscht einen nicht! Während die ersten beiden Werke von ihm weniger praxisorientiert waren, sondern den Leser vielmehr mental in den Wald einführten und ihm die Besonderheiten und die Faszination des Waldes nahebrachten, ist dieses Buch deutlich praxisorientierter.

Es ist für den Waldbesucher wirklich eine hilfreiche Anleitung – sowohl für den Unerfahrenen, der vielleicht vorhat, zum ersten Mal einen Wald zu betreten und wirklich zu erleben, als auch für den erfahrenen Waldwanderer. Allerdings lernt man wenig Tiefgehendes darüber, wie man in der Wildnis zurechtkommt, sondern erhält eher Informationen darüber, wie man in doch eher „zivilisierten“ Wäldern wie Wäldern in Deutschland optimal zurechtkommt und das Walderlebnis wirklich zu einem schönen Erlebnis werden lässt. Daher ist dieses Buch vor allem eine Gebrauchsanweisung für mitteleuropäische, anthropogen zumindest halbwegs kultivierte Wälder.

Wie gewohnt schreibt Wohlleben sehr angenehm, leicht und unterhaltsam. Wer also Wohlleben schon einmal gelesen und genossen hat, wird auch mit diesem Buch sehr zufrieden werden. So eignet sich diese Lektüre auch gut als Unterhaltungslektüre.

Fazit

Für Naturinteressierte, die wissen möchten, wie man sich noch besser im mitteleuropäischen Wald bewegt und dementsprechend noch mehr Freude am Wald hat, eine informative, entspannende und unterhaltsame Lektüre.

(Visited 19 times, 1 visits today)