Biografie – Pamela Lynwood Travers

Kurzbiografie – Pamela Lynwood Travers: Marry Poppins vertraut den Astrologen

Biografie Pamela Lynwood TraversPamela Lynwood Travers war eine britische Autorin mit australischen Wurzeln. Ihr Kinderbuchklassiker „Mary Poppins“ hat die exzentrische Schriftstellerin weltweit bekannt gemacht und wird in seiner Popularität mit Klassikern wie „Alice im Wunderland“ und „Peter Pan“ verglichen.

Travers, eigentlich Helen Lyndon Goff, wurde in Maryborough, Australien geboren, wanderte jedoch bereits mit 25 Jahren nach England aus. Dort versuchte sie sich als Tänzerin und Dichterin und schrieb erste Artikel für lokale Zeitungen. Ihre schauspielerische Tätigkeit mit einer reisenden Shakespeare-Truppe unternahm sie vor ihrer Übersiedlung nach England 1924. Sie tourte durch Australien und Neuseeland. Ihr Vater, Travers Robert Goff, war ein Bankangestellter. Ihre Mutter, Margaret Agnes née Morehead, entstammte der australischen Oberklasse. Ihr Bruder war der Premier von Queensland.

Pamela Travers, die 1977 die Auszeichnung „Officer of the Order of the British Empire“ erhielt, war zeitlebens auf ihre Privatsphäre bedacht. Wohl auch an dieser Zurückhaltung mag es liegen, dass der Name der Protagonistin ihres Opus Magnum weit bekannter ist, als der Name der Autorin selbst. Selbst das Geburtsdatum ist nicht einwandfrei belegt. Zwar wird überwiegend das hier angegebene Datum akzeptiert, doch nennen einzelne Stimmen in der Literatur auch den 14. März 1906 als das zutreffende Geburtsdatum. Dies würde jedoch bedeuten, dass die Autorin bereits im Alter von 18 Jahren ihre Familie und ihr Land verließ und bereits vor dem 18 Lebensjahr die Erlaubnis erhielt, mit dem Schauspielerensemble durch Australien und Neuseeland zu touren – was möglich, aber weniger wahrscheinlich erscheint.

Die Geschichte um das in doppelter Hinsicht zauberhafte Kindermädchen Mary Poppins erschien 1934 und wurde aus dem Stand ein Bestseller. Das Werk erinnert strukturell an „Peter Pan“ und ist hiervon beeinflusst. Zwei weitere Bände erschienen 1935 und 1943, später kamen entgegen der ursprünglichen Planung der Autorin weitere Bände hinzu. Der Bestseller wurde 1964 mit Julie Andrews in der Hauptrolle verfilmt und außerdem für ein Musical adaptiert.  Travers war mit der Verfilmung insgesamt unzufrieden, im Detail mit der Filmmusik, der Schauspielerin und insbesondere mit den Animationen. Später verzichtete sie auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Filmkonzern, von dem sie sich schlecht behandelt fühlte.

Travers hat neben „Mary Poppins“ auch den Roman „I Go By The Sea, I Go By Land“ verfasst. Hierin verarbeitete die Autorin ihre Eindrücke während des Zweiten Weltkrieges. Sie arbeitete während dieser Zeit in Manhattan und das Buch handelt von britischen Kindern, die wegen des Krieges zweitweise in die USA verschickt wurden.

Die spirituell interessierte Schriftstellerin, die Reisen nach Japan zur Erforschung des Zen-Buddhismus unternahm und auch etwa zwei Jahre bei den amerikanischen Hopi-Indianern verbrachte, war nie verheiratet, hatte jedoch Beziehungen zu Männern und Frauen. Sie adoptierte ein Kind aus Irland. Das Kind, Camillus Hone, stammte aus einer Familie mit insgesamt sieben Kindern, und hatte einen Zwillingsbruder, Anthony. Travers weigerte sich, den Zwillingsbruder aufzunehmen und trennte die Kinder. Ihre Entscheidungen stützte sie dabei auf den Rat ihres Astrologen. Die Geschwister erfuhren erst im Alter von 17 Jahren von der Existenz des jeweils anderen.

Pamela Lynwood Travers starb 1996 im Alter von 96 Jahren in London. Camillus, ihr adoptierter Sohn starb 15 Jahre später.

Rahmendaten: 

Geboren am 9. August 1899

Geboren in Maryborough, Australien

Gestorben am 23. April 1996 in London, Großbritannien

Travers Bestseller, die man gelesen haben sollte:

 

 

 

 

 

 

Zitate, die Pamela Lynwood Travers zugeschrieben werden:

„Sobald wir einmal die Story akzeptiert haben, können wir auch nicht dem Ausgang der Story entfliehen“

“A writer is, after all, only half of his book. The other half is the reader and from him the writer learns.”


Autor: Beste Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.