(Die Memory-Man-Serie, Band 1)

Die Familie von Polizist Amos Decker wird in seinem eigenen Haus umgebracht. Er will sich daraufhin umbringen, was er letztendlich doch nicht tut. Aber er verliert sein Haus und seinen Job und gleitet immer mehr ab, bis er zum Penner wird. Schließlich rappelt er sich wieder auf und beginnt als Privatdetektiv zu arbeiten. Mit diesem Job kann er sich gerade so über Wasser halten. Den Tod seiner Frau Cassie und seiner Tochter Molly hat er nicht überwunden und wirkt ungepflegt mit seinen 20 Kilo Übergewicht, langen Haaren und zotteligem Bart.

Amos hat seit einem schweren Unfall bei einem Profi-Footballspiel ein vollkommenes Gedächtnis. Dass er sich an jedes Detail, was er je wahrgenommen hat, erinnern kann, hatte ihm bei vielen Ermittlungen als Police-Detective lange Jahre geholfen, nicht aber beim Aufklären des Mordes an seiner Familie. Der Täter wurde nie gefunden.

Eines Tages besucht ihn seine Ex-Polizei-Partnerin Mary Lancaster in seinem heruntergekommenen Hotel und teilt ihm mit, dass sich ein Mann namens Sebastian Leopold bei ihnen gestellt hat, der behauptet Amos‘ Familie getötet zu haben. Amos Decker kann sich an einen Menschen mit diesem Namen nicht erinnern. Deshalb begibt er sich als Anwalt verkleidet zu den Revier, wo Leopold inhaftiert ist. Er will sich dort mit dem Verdächtigen unterhalten. Zur gleichen Zeit geschieht in seiner ehemaligen Schule im selben Revier ein Massaker.

Rezension

David Baldacci schafft es immer wieder interessante Charaktere zu kreieren, so auch den Protagonisten Amos Decker. Dieser war Football-Profi, als er durch einen lebensbedrohlichen Treffer zum Sport-Invaliden wurde. Er erlangte durch Gehirnveränderungen allerdings die Auffassungsgabe eines Savants. Mit dieser Fähigkeit war er bis zur Ermordung seiner Familie ein brillanter Polizist gewesen.
Der Bestseller von Baldacci ist wie immer spannend geschrieben. Man kann ihn kaum weglegen, bevor man die letzte Seite gelesen hat. Aber wie immer mal wieder bei seinen Romanen, wird man von der Auflösung nicht völlig zufriedengestellt. Manchmal liegt es an einem zu offenen Ende, bei dem nicht jeder Handlungsstrang geklärt wird, diesmal erscheint einem die Auflösung nicht unbedingt glaubwürdig, auch ist nicht jede Handlung der Hauptfiguren nachvollziehbar.

Fazit

Ich bin ein bisschen zwiegespalten, nachdem ich dieses Buch gelesen habe: Die Figur Amos Decker als Memory-Man mit seinen Abgründen gefällt mir gut, und der Thriller hat mich gefesselt bis zum Schluss. Und doch verbleibe ich ob der Ungereimtheiten im Roman etwas unzufrieden zurück.

Bewertung

3,5 von 5 Sternen

Info

  • Webseite des Verlags zum Buch 
  • David Baldacci wurde 1960 in Virginia, USA, geboren und arbeitete lange Jahre als Jurist in Washington. Bekannt wurde er mit dem Buch „Der Präsident“, verfilmt mit Clint Eastwood unter dem Originaltitel „Absolute Power“. Mit über 100 Millionen verkauften Büchern ist Baldacci einer der erfolgreichsten Bestseller-Autoren der Welt
  • Neben seinen Einzelbänden gibt es folgende Reihen von David Baldacci:

Camel-Club
Sean King und Michelle Maxwell
Shaw und Katie James
John Puller
Will Robie
und jetzt Amos Decker (auf Englisch gibt es noch einen 2. Band „The last mile“)

(Visited 7 times, 1 visits today)