Ingrid Noll „Der Hahn ist tot“

Zusammenfassung, Infos und Rezension.

Autor: Beste Bücher

Inhalt:

Ihr Leben lang hat sich die Bitterkeit aufgestaut, hat sie zurückgesteckt, hat sie verzichtet. Verzichtet, während andere genossen. So ungefähr sieht Rosi Hirte mit 52 Jahren im Rückblick ihr Leben als sie sich spät zwar – aber immerhin – verliebt. Jetzt gilt es die Chance zu ergreifen, weiß sie doch, dass sich so schnell keine mehr bietet. Mit rabiater Tatkraft, schwäbischem Pragmatismus und soziopathischer Kälte geht Rosi über Leichen, um ihre Beute zu machen. Man liest nicht selten mit offenem Mund und staunt…

 

Rezension

Wer kennt sie nicht, die verbissenen Mittfünfziger und Mittfünfzigerinnen, die durch die Strassen eilen, die Mundwinkel stets nach unten, stets bereit sich ungerecht behandelt zu fühlen. Bieder, sparsam, vom Verzicht überzeugt aber auch gezeichnet – und zum Mord bereit? In Ingrid Nolls „Der Hahn ist tot“ dreht eines der Exemplare völlig durch. Und wer kennt das nicht – hat man erst mal Einen umgebracht, geht der zweite Mord schon viel leichter, danach ist es sowieso Routine 😉

Ingrid Noll schreibt wunderbar unaufgeregt, ist in ihrer sachlich-nüchternen Art dann auch wieder urkomisch. Und spannend, ja das ist es auch. Das ganze Buch über mag man sich kaum entscheiden, ob man der Rosemarie nun wünscht, enttarnt zu werden, oder nicht. Und das Ende? Das ist, wie es sich für einen Krimi von Weltrang gehört – denn mit einer Donna Leon kann Ingrid Noll es allemal aufnehmen – unvorhersehbar und damit spannend!

Infos

  • In der Diogenes-Ausgabe 272 Seiten.
  • Ingrid Noll 1935 in Shanghai geboren.
  • Sie gilt als eine der erfolgreichsten deutschen Krimi-Autorinnen der Gegenwart, Ihre Bücher wurden in über 20 Sprachen übersetzt.
  • Ingrid Noll begann spät zu schreiben – als die Kinder aus dem Haus waren. Alle Bücher wurden Bestseller.
  • Ingrid Noll lebt zusammen mit ihrem Mann in Weinheim. Viele ihrer Krimis spielen in der Umgebung.
  • Rezension zu „Der Mittagstisch“ und „Hab und Gier„.

Unsere Bewertung:

Historischer Wert: 1

Spannung: 5

Lesefreundlichkeit: 5

Ratgeber: 2 (Außer, wenn man einen Mord plant…)

Muss-man-gelesen-haben: 2

(1= Kaum zutreffend / 5 = Besonders zutreffend)

Weiterführender Link:

Rezifeder schreibt in ihrem sehr ausführlichen Beitrag: „Rasant und flüssig geschrieben mit einer sympathischen und durchweg authentischen Hauptfigur, die zur Mörderin wider Willen wird„.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.