Online-Handbuch für Schriftsteller und Autoren

BibliothekEin Buch zu schreiben beinhaltet weit mehr, als „nur“ den Text zu erstellen. Zumindest wer als Selfpublisher startet, wird sich um das Marketing kümmern müssen, um das Lektorat, die rechtliche Prüfung mancher Passagen und das Cover, um nur einige wesentliche Punkte zu nennen. Doch auch auf Verlagsautoren wartet noch genug Arbeit.

In jedem dieser Aspekte hat der Autor zu entscheiden, ob er selbst tätig werden möchte, oder ob er einen Experten beauftragt. Auf diesen Seiten finden Sie ausgesuchte Tipps und weiterführende Hinweise, die Ihnen bei Ihrem Buchprojekt mit Sicherheit hilfreich sein werden.

Nützliche Überblicksartikel oder „Was muss ich eigentlich alles wissen als Autor?“

Wie beurteilen neun der erfolgreichsten deutschen Indieautoren die Zukunft des Verlagsgeschäfts und die 99-Cent-Bücher ihrer Zunft?

Lernen Sie von den Profis und lesen Sie dazu unsere spannenden Interviews.


„Zur Typologie der aktuellen Verlagslandschaft“ von Verena Huber (externer Artikel)

Der Autorin gelingt ein sehr umfangreicher Überblick über die deutschen Verlage und sie schneidet Themen wie die Preispolitik genauso an wie etwa die Covergestaltung und vieles mehr.


„Wie man einen Verlag sucht“ von Andreas Eschbach (externer Artikel)

Andreas Eschbach, der selbst ein sehr erfolgreicher Autor ist, beschreibt in einem hervorragend recherchierten und gegliederten Artikel die Chancen, einen Verlag auf klassische Art zu finden.


„Selfpublishing“ von Andreas Eschbach (externer Artikel)

Eschbachs Beobachtungen zum Phänomen der Indieautoren und Voraussagen zur künftigen Entwicklung.


Stephen Leathers Tipps zum erfolgreichen Self-Publishing (externer Artikel auf englisch)

Stephen Leather ist nicht nur Bestsellerautor, sein Blog zu Selfpublishing-Themen ist weltweit bekannt.


 

Veröffentlichung und Vermarktung des eigenen eBooks – so funktioniert es

Vom Lektorat über Design und Veröffentlichung bis hin zu verschiedenen Wegen der Vermarktung.


Jeder fünfte eBook-Nutzer liest Self-Publishing-Texte (Studie. Externer Artikel)

Deutschland vollzieht nach, was in den USA längst Trend ist: Den steilen Aufstieg der eBooks einerseits und der Selfpublisher andererseits.


Zum Schmunzeln für zwischendurch: Die Welt der Schriftsteller und Autoren ist alles andere als dröge! Da gibt es Schriftsteller die durch Regenschirm-Attentate ums Leben kommen oder durch verschluckte Flaschenverschlüsse.

Oder wussten Sie, welcher berühmte Autor ein Pissour aus seiner Kneipe entwendete mit den Worten: „Ich habe so viel Geld hier runtergespült, dass mir das Ding ja jetzt wohl gehört.„? Und welches Buch war das meistgelesene im Jahr Ihrer Geburt? Das und viele Anekdoten mehr über Autoren, Verlage und Leser im „Doktor Gröls‘ Almanach der Literatur“.


Wie finde ich die richtige Stimme für mein Hörbuch?

Die Vertonung des eigenen Werkes erledigt man nicht mal nebenbei, frei nach dem Motto: Vorlesen kann schließlich jeder. Schließlich soll das Ergebnis begeistern. Hier finden Sie wertvolle Tipps für die Sprecherbesetzung Ihres Audiobooks.


 

Marketing oder „Wo kriege ich Rezensionen her?!“

Rezensionen kaufen?

Sieben erprobte Wege, um an mal mehr, mal weniger substanzielle Rezensionen zu kommen.


Selfpublisher und Indieautoren: 10 Wege um das eigene eBook ins Gespräch zu bringen.

Überblick und Ansätze für ein autorengesteuertes Marketing.


„15 Marketingtipps vom Self-Publishing-Day 2014 „ von Corinna Rindlisbacher (externer Artikel)

Zwar sind nicht alle Tipps gleichermaßen geeignet, doch gibt Corinna Rindlisbacher hier einen ganz guten Überblick darüber, welche Maßnahmen im allgemeinen gewählt werden und mit entsprechendem Fleiß Erfolg zeitigen können.


„Wie funktionieren Lovelybooks-Leserunden?“ von Carin Müller (externer Artikel)

Carin Müller, die schon einige Leserunden hinter sich hat und sie empfiehlt, berichtet hier aus dem Nähkästchen. Der Preis: Rezensionsexemplare und Zeit zur Teilnahme. Der Lohn: Viel Feedback von Profilesern sowie Rezensionen auf privaten Blogs wie auch auf Amazon.


Gute Rezensionsblogs im deutschsprachigen Raum

Sammlung von etwa fünfzig interessanten Blogs aus einer Auswahl von geschätzten 1.000 kleineren und größeren, spezielleren und weiteren, guten und weniger guten Blogs im deutschsprachigen Raum, die sich meistens mit Rezensionen befassen, mitunter aber auch mit Dienstleistungen rund ums Thema.


 

Zur Motivation oder „Wenn die das schaffen, gelingt mir das ja wohl auch!!“

Verleg‘ Dich selbst und mach‘ Millionen (Externer Artikel)

SpiegelOnline-Bericht über erfolgreiche Indieautorin aus den USA


„Mit Selfpublishern arbeiten statt über Monopole zu jammern“ (Interview mit Buchreport (extern))

Virginia Fox, die erfolgreiche Autorin über ihre Erfahrungen mit KDP und über ihre Erwartungen an Verlage.


„Wie Sie über Amazon garantiert 100.000 Euro verdienen – in drei Regeln“ von Matthias Matting (externer Artikel)

Dem reißerischen Titel zum Trotz: Hier hat Matting, der erstens selbst ein erfolgreicher Autor und zweitens eine Selfpublishing-Koryphäe der ersten Stunde ist, eine plausible Adaption eines entsprechenden US-Artikels für den deutschen Markt geschrieben. Ignorieren Sie nur die Bonus-Regel-Nr.-4.


„How to (Really) Make $1,000,000 Selling E-Books – Real-World Case Studies“ von Tim Ferriss (Externer Artikel)

Artikel – in englischer Sprache – der die unternehmerische Seite des Autors anspricht und weltweite Aufmerksamkeit erfuhr.

Sonstiges oder: „Was soll man denn noch alles wissen?!“


 

„Lesungen – Literatur im freien Fall“ von Diana Hillebrand (externer Aritkel)

Das unfallfreie Abhandeln von Lesungen ist ein Fall für sich – aus der Praxis erzählt Diana Hillebrand.


„Honorare bei Lesungen“ von Nikola Hahn (externer Artikel)

Honorare für Lesungen? Tipps und Überlegungen von Romanautorin Nikola Hahn.


Der Copyright-Hinweis (Externer Artikel)

Das Kreuz mit dem Copyright. Rechtliche Erläuterungen der Kanzlei Schwenke.


„Texte richtig zitieren, statt plagiieren“ (Externer Artikel)

Eine Anleitung mit Checkliste von den Urheberrechtsexperten der Kanzlei Schwenke.


Datenbank „Literaturpreise“

Verschaffen Sie sich einen raschen Überblick über bestehende Literaturpreise im deutschsprachigen Raum.


 

Autorendatenbanken, oder: „Wo finde ich Gleichgesinnte?“

Verband deutscher Schriftsteller – VS

Mit der Gewerkschaft ver.di im Rücken: Der Verband deutscher Schriftsteller.


Der Verband der Selfpublisher

Anfang 2015 gegründet.


Friedrich-Bödecker-Kreis (Autoren von Kinder- und Jugendliteratur)

Die Bewerbung um die Aufnahme erfolgt mittels Formular. Knapp 500 Autoren.


Die VG Wort

Die Wahrnehmung durch die VG Wort lohnt sich durchaus, doch zwischen Anmeldung und tatsächlichen Einzahlungen können viele Monate vergehen. Was steht mir wann, wo, wie zu? Die FAQ-Seite beantwortet schon viel.


Die Künstlersozialkasse

Gönnen Sie sich den Schutz der gesetzlichen Sozialversicherung. Die Hälfte der Beiträge werden von Unternehmen und vom Staat erbracht.


 

Plattformen zum Selfpublishing (Paperback)

Amazon CreateSpace.com (Paperback) und KDP – Kindle Direct Publishing (eBook)

Kostenlos, weltweit, gut erprobt und hocheffizient. Andererseits nur mit dem Marktführer Amazon als einzigem Vertriebspartner.


Lulu.com

Ein Zwerg im Vergleich zu Amazon, doch wer eine kostenlose Alternative sucht, wird hier fündig: Lulu wurde 2002 gegründet und hat ihren Sitz in Raleigh, North Crolina, USA. Die Website ist deutschsprachig.


Books on Demand (BoD)

BoD gilt als Schwergewicht im Selfpublishingmetier, ist jedoch nicht kostenlos. Angesichts der stark wachsenden Konkurrenz durch Gratisanbieter hat BoD die Preise jedoch drastisch gesenkt.


 

Plattformen zum Selfpublishing (eBook)

KDP – siehe oben


neobooks.com

Neobooks gehört zur Verlagsgruppe Droemer Knaur und hat sich in der kostenfreien Bereitstellung von eBooks innerhalb weniger Jahre einen Namen gemacht. Teilweise werden Titel auch in den regulären Bestand des Verlags überführt.


BookRix.de

Ebenfalls eine kostenfreie Alternative.


 

Literaturagenturen

Der wahrscheinlichste Wege zum Verlag führt heute entweder über efolgreiche Selfpublishingprojekte oder über Literaturagenten, die auch schon viele, viele Manuskripte aussieben. Üblicherweise behält die Agentur ca. 15 Prozent des Autorenhonorars als Provision und der Autor zahlt nur im Erfolgsfall. Da haben wir schon das entscheidende Merkmal, um empfehlenswerte von nicht empfehlenswerten Literaturagenten zu unterscheiden. Ein anderes Merkmal besteht darin, ob die Agentur bereits nahmhafte Erfolge verbuchen konnte oder nicht. Auf konkrete Empfehlungen wird an dieser Stelle allerdings verzichtet: Denn eine Agentur die heute noch seriös auftritt, kann schon morgen, z. B. durch Inhaberwechsel ihren seriösen Charakter verlieren.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.