Biografien bekannter Autoren und Schriftsteller

Goethe und Schiller // © KorayErsin – Fotolia.com

 

 

 

 

 

 

 

Menschen, die zugleich den Nobelpreis und einen Oscar gewinnen. Die zugleich als Drogendealer und als Schriftsteller weltweit erfolgreich werden. Und Menschen, die trotz Studienabbruch zu den großen Gelehrten ihrer Nation aufsteigen – nichts ist spannender, als die verrückten und inspirierenden Biografien der großen Schriftsteller!

Unser Service: Trage Dich in den Newsletter ein und erhalte wöchentlich tolle Lesetipps!

A

Agnon, Samuel: Der erste hebräische Nobelpreisträger

Allende, Isabel: Ein fiktiver Brief wird zum Weltbestseller

Arnim, Elizabeth von: Die polyglotte Schriftstellerin

B

Benavente, Jacinto: Der Mann, der das spanische Theater reanimierte

Benjamin, Walter: War es wirklich Selbstmord?

Blyton, Enid: Großartig zu allen Kindern – außer den eigenen?

Bradbury, Ray: Ein Leben für Science Fiction

Brontë, Emily: Hyperintelligent, doch starrsinnig bis in den Tod

Bukowski, Charles: Sex, Drugs & Poems

Burroughs, Edgar Rice: Der kaum bekannte Autor von Tarzan und John Carter

C

Canetti, Elias: Die Diva unter den Nobelpreisträgern

Chateaubriand, François-René de: Victor Hugos adeliges Idol

D

Dahl, Roald: Charlies Schokoladenfabrik und eine gehörige Portion Antisemitismus

Döblin, Alfred: Der vergessene Großmeister der Literatur

Dumas, Alexandre (der Ältere): Der Revolutionär als Schriftsteller

Dumas, Alexandre (der Jüngere): Die Kameliendame und La Traviata

E

F

Feuerbach, Ludwig: „Der Mensch ist, was er isst“

Franzen, Jonathan: Der Germanist

G

Gaarder, Jostein: Der Umstrittene

Gilbert, Elizabeth: Eat Pray Love und Coyote Ugly

Ginzburg, Natalia: Die Frau, die ausschließlich Literaturdozenten heiratete

H

Hamsun, Knut: Literarisches Genie und Nazisympathisant

Hemingway, Ernest: Der Großwildjäger, der erst 122 Deutsche erschossen haben will, und dann sich selbst

Humboldt, Alexander von: Ein großartiger, inspirierender Wissenschaftler und Autor

I

J

Johnson, Samuel: Ein Studienabbrecher wird zum wichtigsten Gelehrten seines Landes

K

Kaminer, Wladimir: “Die Russen sind (…) schwulenfreundlich – sie zeigen es nur nicht”

L

Larsson, Stieg: Posthum berühmt

Lawrence, David Herbert: Das Enfant terrible der Literatur

Lazarus, Emma: Jung gestorben, doch vielleicht die meistgelesene Dichterin aller Zeiten

Lem, Stanislaw: Der Widersprüchliche

Löns, Hermann: Dandy und Naturschützer

M

Marks, Howard: Der Oxford-Absolvent wird zum Drogenschmuggler wird zum Bestsellerautobiografen

Maupassant, Guy de: Der große Schriftsteller gönnt uns den Eifelturm nicht

McCarthy, Cormac: Pulitzer Preis, National Book Award und siebenfach verfilmt

Melville, Herman: Der Zollinspektor und Serienrebell

Mulisch, Harry: Ich bin der zweite Weltkrieg

N

O

Oliver, Mary: Die Natur als Quelle der Inspiration

P

Q

R

Raddatz, Fritz: Das Rumpelstilzchen der Literaturszene

Ringelnatz, Joachim: So originell hat sich noch kein Künstler über Wasser gehalten

Roth Joseph: Der Lebenslauf als Abfolge von Fiktionen

Rowling, Joanne Kathleen: Die Romanautorin, deren Leben selbst ein Roman ist

S

Salten, Felix: Ein und derselbe Autor von „Bambi“ und „Josefine Mützenbacher“

Schirrmacher, Frank: Überflieger im Abwind?

Schlegel, August: Als Autor erfolglos, als Übersetzer Weltklasse

Selby, Hubert: Das verbotene Buch des Hubert Selby

Shaw, George Bernard: Der einzige Mensch, der einen Oscar und einen Literaturnobelpreis erhielt

Sheckley, Robert: Der Meister der Sci-Fi-Kurzgeschichten

Shelley, Mary: Ein wechselvolles und verlustreiches Leben

Steel, Danielle: 5 Ehen, 9 Kinder, 22 Verfilmungen und 60 Bestseller

T

Tennyson; Alfred: Der dunkle Lord

Tolstoi, Leo: Soviel mehr als nur ein Schriftsteller

Travers, Pamela Lynwood: Marry Poppins vertraut den Astrologen

U

Uris, Leon: 2 Jahre Recherche + 1000 Interviews = 1 Weltbestseller

V

W

X

Y

Z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.